Das letzte Jahr im Radio

X-Mas Card (XXIX)

Stirbt das Radio? Kann es auch mit Rauschen weiter überleben? Oder brauchen wir die digitale Umstellung? Hat das Radio gegenüber den anderen Medien eine Zukunft? Inwiefern muss es sich ändern, um nicht von der Allmacht des Internets überrollt zu werden bzw. ist eine Anpassung überhaupt notwendig? Schließlich weisen die Fakten ganz klar aus: Jeder Deutsche hört konstant täglich vier Stunden Radio.

Darüber wurde und wird nach wie vor viel diskutiert. Auch in diesem, jetzt zu Ende gehenden Jahr. Drei aus unserer Sicht sehr interessante Artikel aus dem Jahr 2014 über das „Radio der Zukunft“ haben wir hier zusammengestellt.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Sabine Haas berichtet darüber, wie die Generation Y künftig mit dem Medium Radio umgehen wird. (aus Radioszene)

Daniel Schneider zieht Bilanz über DAB+. Ein Radioprojekt, das zu sterben droht, bevor es überhaupt eingeführt worden ist. (aus knetfeder)

Professor Wolfgang Hünnekens glaubt, dass mit der Digitalisierung des Radios bald „Digital Change Manager“ von Nöten sein werden, die die Inhalte der Moderatoren zur digitalen Marke vorantreiben. (aus meedia)

Übrigens: Für uns war es ein sehr erfolgreiches Radiojahr und wir danken all denen, die tatkräftig mitgewirkt haben. Die an das Radio glauben und die an unsere Arbeits­weise und Philosophie glauben. Die nicht auf Massenware und eine rein digitale Verbreitung setzen, sondern an die, die Geschichten erzählen wollen, die über den klassischen Äther gehen und von einem Millionenpublikum gehört werden.

Autor: Michael Scheidel ; Fotolia: marog-pixcells

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*